Was ist eine Elternversammlung?

Die Elternversammlung gibt es nur bei Einrichtungen unter 45 Kindern. Besetzt wird sie durch alle Eltern die ein Kind in dieser Tageseinrichtung haben.

Was ist ein Eltern-Ausschuss?

Den Eltern-Ausschuss gibt es in Einrichtungen über 45 Kindern. Besetzt wird er durch die gewählten Gruppenelternvertreter. In der Regel wird der erste Eltern-Ausschuss durch die jeweilige Einrichtung einberufen. In der folge sind die Eltern dann für sich alleine verantwortlich. Da der Eltern-Ausschuss nach dem Gesetz nur mit Eltern besetzt ist, tagen die Eltern ohne Kita-Personal. Ziel ist es, Eltern die Möglichkeit zu geben, Probleme, ohne Einfluss durch das Personal/Träger, zu besprechen. Mit den Ergebnissen gehen die Eltern dann zur Einrichtung/Träger. Dazu wählt der Eltern-Ausschuss Eltern für den Kita-Ausschuss(Einrichtung), Elternbeirat(Träger) und Bezirkselternausschuss (Politische Ebene).

Was ist ein Kita-Ausschuss?

Den Kita-Ausschuss gibt es ebenfalls erst in Einrichtungen mit mehr als 45 kinder. Besetzt wird er paritätisch (zu gleichen Teilen) mit Eltern und Erziehern. Hinzu kommt der Trägervertreter, der in der Regel durch die Kita-Leitung wahrgenommen wird. Das kann von Träger zu Träger auch anders gehandhabt werden. Der Kita-Ausschuss wirkt an allen wichtigen Angelegenheiten die Eltern, wie Personal betreffen, mit. Beispiele wären:

  • Veränderung von Öffnungszeiten
  • Veränderung der Kitakonzeption
  • Unzufriedenheit beim Kita-Personal

Was ist ein Elternbeirat?

Den Elternbeirat können die Eltern per Beschluss im Eltern-Ausschuss fordern. Grundvoraussetzung ist aber, das der Träger mehr als eine Einrichtung (im Land Berlin) unterhält. Die Größe der Einrichtungen spielen hierbei keine Rolle. Jedoch reicht es aus, das eine Einrichtung bei diesem Träger solch ein Beschluss fast, damit der Elternbeirat einberufen werden muss. Somit sind dann alle Einrichtungen bei dem Träger verpflichtet einen Vertreter zu wählen und in den Elternbeirat zu entsenden.
Im Elternbeirat sind die entsendeten Eltern über alle des Trägers wesentlichen Angelegenheiten zu Informieren und zu hören. Beispiele wären:

  • Essensversorgung der Kinder
  • Mitarbeiterfortbildung
  • Vor- und Nachbereitungszeiten
  • Mitarbeiterpool des Trägers
  • Einhaltung der Kostenblätter
  • Qualitätssicherung beim Träger


Was ist ein Bezirkselternausschuss-Kita?

Der Bezirkselternausschuss (BEA)-Kita ist die bezirkliche Elternvertretung aller Eltern, die ein Kind in einer Kindertagesstätte im entsprechendem Bezirk haben. Besetzt wird er durch die gewählten BEA-Vertreter aus den Einrichtungen des entsprechendem Bezirks. Er steht im ständigen Kontakt mit dem Zuständigen Jugendamt, der Kitakostenstelle und den Eltern der Einrichtungen im entsprechendem Bezirk. Man kann Ihn somit als Informationsdrehscheibe sehen. Seine Aufgabe ist es, nach seinen Möglichkeiten auf die bezirkliche Kita-Politik, im Interesse der Eltern, Einfluss zu nehmen. Ferner entsendet er einen Vertreter nebst Stellvertreter für den,

Weitere Gremien in die der BEA-Kita entsendet:

  • Jugendhilfeausschuss
  • Spielplatzkommission
  • BEA-Schule
  • AG 78
  • Regionalrunden

Was ist der Landeselternausschuss-Kita?

Der Landeselternausschuss Kita (LEAK) ist die Elternvertretung auf Landesebene. Er setzt sich aus den gewählten Vertretern der einzelnen Bezirke zusammen. Er steht im ständigen Kontakt mit den Vertretern der Bezirkselternausschüsse (mindestens einmal Monatlich), der Senatsverwaltung, dem Bildungssenator, der Kita-Aufsicht und den Trägern für Kindertageseinrichtungen. Seine Aufgabe ist es, nach seinen Möglichkeiten auf die Landes-Politik, im Interesse der Eltern, Einfluss zu nehmen. Dazu entsendet er Vertreter in folgende Gremien:

  • Landesjugendhilfeausschuss
  • Unterausschuss Tagesbetreuung